Lifestyle-Blogger: Zwischen Mode, Fitness und Authentizität

Amateur oder Profi?

16.12.2016

Von täglich neuen Outfits über Rezeptideen bis hin zu Sport-Challenges bringen die Lifestyle-Blogger unterschiedlichsten Content an ihre Leser. Vor einigen Jahren wurde das Business noch belächelt, doch mittlerweile ist daraus ein lukratives Geschäft geworden: Hinter dem vermeintlich einfachen Posten von Beiträgen steckt mehr.

Bloggen ist nicht nur Angeliques größtes Hobby, sondern seit einem halben Jahr auch ihr Beruf. |Quelle: Anne-Marie Berlin

Der Duft von frischen Brötchen im süßen Café am See. Am Tisch gegenüber zwei junge Frauen, die mit dem iPhone und der Kamera hantieren. Sie fotografieren ihr Frühstück. Ihre Teller und Schalen schieben sie von links nach rechts. Auch das Blümchen wird neu positioniert und der Chai Latte richtig platziert. Weitere zehn Minuten vergehen, bis die Frauen mit dem Essen beginnen.

Die perfekte Bildkomposition ist Bloggerin Angelique sehr wichtig. Dafür rückt sie auch gerne mehrere Minuten das Essen zurecht, bevor sie ihr Foto aufnimmt. |Quelle: Anne-Marie Berlin

Eine von ihnen ist die Berlinerin Angelique Vochezer. Die 25-Jährige beschreibt sich selbst als humorvoll, zielstrebig und menschlich. Im Frühjahr 2016 kündigte sie ihren Job als Storemanagerin bei Liebeskind und machte ihr Hobby zum Beruf. „Seit einem halben Jahr bin ich nun Vollzeit-Bloggerin", erklärt sie.

Angelique Vochezer hat immer ein Lächeln auf den Lippen. Für ihre positive Art lieben sie ihre Fans. |Quelle: Anne-Marie Berlin

Angeliques Arbeitstag beginnt jedoch nicht erst am Frühstückstisch, sondern sofort nach dem Aufwachen, direkt im Bett.

„Nach dem Aufstehen geht es mit Snapchat los. Ich wünsche meiner Community einen tollen und erfolgreichen Tag."

Vochezers sogenannte Community sind 52 000 Follower auf Instagram, 3 000 aktive Zuschauer auf Snapchat und 8 000 regelmäßige Leser auf ihrem Blog. Für diese Kanäle produziert Angelique täglich Content. Sie schreibt über gesunde Ernährung, Fitness im Alltag, ihre neusten Fashion-Highlights und über das alltägliche Leben. Auf Instagram postet sie täglich zwei Fotos, auf Snapchat ist sie den ganzen Tag präsent und auf ihrem Blog findet der Leser wöchentlich neue Beiträge.

Der erste Instagram-Post des Tages ist oftmals ein Foto von ihrem Frühstück. Auf ihrem Blog finden die Follower das passende Rezept. Nach dem Frühstück setzt sich Angelique an den Schreibtisch und beantwortet E-Mails. Täglich erreichen sie davon rund 30. Pressemitteilungen, Event-Einladungen und Kooperationsanfragen von verschiedensten Marken und PR-Agenturen. Durch diese Zusammenarbeit mit Marken wie Adidas verdient Angelique ihr Geld.

Mit Influencer-Marketing Geld verdienen

Zunächst bekommt Angelique vom Auftraggeber eine E-Mail mit den wichtigsten Eckdaten der Zusammenarbeit. „Ich schaue dann, ob das Produkt auch wirklich perfekt zu mir passt. Bei jeder Anfrage überlege ich, ob ich mir das Produkt selbst kaufen würde und ich mit gutem Gewissen Werbung dafür machen kann", erklärt sie.

Erst letztens hat die Veganerin eine Kooperationsanfrage von einer luxuriösen Marke für Echtpelz-Daunen-Mäntel bekommen. Diese lehnte Vochezer ab. „Ich habe natürlich erst einmal gefragt, ob sie neuerdings auch Mäntel ohne tierische Produkte herstellen", sagt sie lachend.

Passt das Produkt zu ihrem Blog, entwickelt Angelique ein individuelles Konzept für den Auftraggeber. Sobald der Kunde dieses genehmigt, beginnt für Vochezer die Produktionsphase.

Blog-Einträge schreiben, E-Mails beantworten, Konzepte ausarbeiten, Steuern – Angeliques Arbeit ist vielseitig und genau das liebt sie daran. |Quelle: Anne-Marie Berlin

Gegen Mittag trifft sie sich meistens mit anderen Blogger-Kolleginnen zum gemeinsamen Fotoshooting. Für die neue Kooperationsanfrage und auch für die unbezahlten Beiträge auf ihrem Blog und Instagram-Account müssen die passenden Fotos gemacht werden. Auf die Qualität der Bilder legt sie besonders großes Augenmerk.

Von ihrer Blogger-Kollegin Melina Grützner lässt sich die sportliche Angelique am liebsten fotografieren. Die Beiden sind ein eingespieltes Team. |Quelle: Anne-Marie Berlin

Sobald die Inhalte für alle Social-Media-Kanäle produziert sind, sendet Vochezer ihre Daten dem Kooperationspartner zur Freigabe. Letzte Abstimmungen bezüglich Text und zu verwendenden Hashtags werden ausgetauscht.

So fließt das Geld beim Influencer-Marketing. |Quelle: Anne-Marie Berlin

Kennzeichnungspflicht in sozialen Netzwerken

Bekommt Angelique Geld für das Erarbeiten und Posten der Beiträge, muss sie ihre Community darauf hinweisen. „Ich schreibe da jetzt nicht ‚Achtung, dafür habe ich Geld bekommen.’ Da reicht ein einfaches #werbung oder #sponsored völlig aus. Ich möchte da auch immer ganz offen zu meinen Followern sein", erklärt Angelique schmunzelnd. Im FAQ der Medienanstalten könne sich der Blogger über die Kennzeichnungspflicht informieren. Nachdem die Beiträge auf Angeliques Kanälen online sind, fertigt sie die Rechnung für den Kunden an und schreibt ein abschließendes Feedback.

Den Preis für ihre Arbeit legt Bloggerin Angelique selbst fest. Sie berechnet zwischen 350 bis 1500 Euro pro Auftrag abhängig vom Umfang und Aufwand. Die Anzahl der Follower spielt dabei zwar eine Rolle, doch laut Vochezer ist Qualität, Professionalität und vor allem Fanbindung für die Kooperationspartner wichtiger.

Langfristige Kooperationen sichern das Einkommen

Neben kleinere Marken arbeitet sie vor allem mit Branchenriesen wie Adidas, Reebok, Runtastic, OTTO, TheBodyShop und TomTom zusammen. „Ich versuche langfristige Kooperationen mit Firmen aufzubauen. Ich finde das einfach authentischer."

Natürlich bedeuten langfristige Kooperationen auch ein festes Einkommen für die Bloggerin, denn es ist nicht immer ersichtlich, wie viel Geld sie im nächsten Monat bekommen wird. Je nach Auftragslage verdient sie nach eigenen Angaben monatlich 2 000 bis 6 000 Euro netto und arbeitet dabei mindestens siebzig Stunden pro Woche, denn auch ihre Freizeitbeschäftigung gehört mit zum Beruf. Um ihre Community mit neuem Content zu versorgen, nimmt die Bloggerin immer wieder neue Herausforderungen an. Momentan trainiert sie für ihren ersten Triathlon und teilt Vorbereitung, Training und Ernährung mit ihren Fans. So ist auch im Fitness-Studio sowie im Schwimmbad die Kamera immer dabei.

Angelique Vochezer liebt Herausforderungen. Im Februar nimmt sie an ihrem ersten Triathlon teil.. Vochezer liebt Herausforderungen. Im Februar nimmt sie an ihrem ersten Triathlon teil. |Quelle: Anne-Marie Berlin

Und generell kann die Bloggerin das iPhone nur schwer aus der Hand legen. Beim Essen, Arbeiten, unterwegs und zu Hause – Snapchat läuft ständig mit und die Follower sind stets informiert.

Snapchat mag die Bloggerin besonders gern. Dort steht sie im direkten Kontakt zu ihrer Community. Angelique Vochezer ist daueronline. |Quelle: Anne-Marie Berlin

Aber auch nach dem Training ist für Angelique noch kein Feierabend in Sicht. Die neusten Mails sowie Kommentare auf dem Blog und Instagram müssen gelesen und beantwortet werden. Für das bevorstehende Event packt sie das Equipment zusammen und legt die Kleidung bereit.

Ein herzliches „Nachti meine Süßen!" geht an die Follower und das Smartphone hat für wenige Stunden Sendepause, bis am nächsten Morgen ein neuer erlebnisreicher Tag auf die Bloggerin wartet.

Die Konkurrenz ist groß

Das Bloggen hat sich mittlerweile zu einem etablierten Beruf entwickelt. Mit durchdachtem Konzept, hochwertigem Content und viel Biss ist es möglich, allein dadurch seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Im Durchschnitt verdient die Blogger- und Instagram-Elite im Jahr mehr als eine Million US-Dollar. Top-Bloggerin Chiara Ferragni zählt mit 7,8 Millionen Followern auf Instagram zu den erfolgreichsten Bloggerinnen in der internationalen Modeszene und soll pro Jahr mehr als acht Millionen US-Dollar einnehmen.

Total votes: 72
 

Über den Autor

Anne-Marie Berlin

Crossmedia Redaktion/ Public Relations
Eingeschrieben seit: Sommersemester 16