Handel im Wandel

Der digitale Einzelhandel

09.12.2014

Online suchen, offline kaufen: Der moderne Konsument will im Netz recherchieren und dann im Laden einkaufen. „Local-Commerce-Märkte“ sollen den Einzelhandel gegenüber Onlinehändlern unterstützen und digitale Transparenz schaffen.

Quelle: Locafox

Es ist der 22. Dezember und noch genau zwei Tage bis Heiligabend. Wo finde ich jetzt noch das Geschenk, das mir in letzter Sekunde eingefallen ist, zu dem Preis, den ich ausgeben will? Schnell gerät man ins Grübeln: lieber online bestellen, mit der Gefahr, dass das ersehnte Paket nicht mehr bis Heiligabend ankommt oder lieber Zeit investieren und in der Stadt die Geschäfte abklappern?

Diesem Problem kann bald ein Ende gesetzt werden. Denn Internetplattformen sowie Apps für Smartphones und Tablets sollen im noch undurchsichtigen Einzelhandel digitale Transparenz schaffen. Die Frage nach dem wo? soll sich bald nicht mehr stellen. Somit soll das Beste vom Online- und das Beste vom Offline-Einkaufsvergnügen zusammengeführt werden. Locafox – ein junges Start-Up Unternehmen – liefert dafür eine Lösung: Auf Ihrer Internetplattform bietet das Unternehmen Einzelhändlern die Möglichkeit ihre Produkte ins Netz zu stellen. Sucht jemand nach einem bestimmten Produkt, kann er auf der Internetseite oder in der App danach suchen. Dafür muss er nur Ort und Produktbeschreibung eingeben und er bekommt eine Auflistung, wo der Artikel in seiner Umgebung zu finden ist. Dadurch erspart sich der Kunde die lästige Suche in zahlreichen Läden. „Bisher gab es keine Lösung, die den Kunden gezielt und zentriert die Information zur Verfügung stellt, die sie suchen", sagt Karl Josef Seilern, Geschäftsführer von Locafox. Die Plattform liefere Informationen wie Preise, Verfügbarkeit und eine Produktbeschreibung. Somit habe der Konsument die Möglichkeit sich in aller Ruhe online über ein gesuchtes Produkt zu informieren, es in einem Geschäft in der Nähe zu finden und es schließlich vor Ort zu kaufen, so Seiler.

Besonders für die sogenannten ROPO-Käufer (eng. Research Online, Purchase Offline), was so viel meint wie online recherchieren, offline kaufen, ein praktisches Tool. Es wird dadurch transparent, in welchem Geschäft in der City der gesuchte Artikel erhältlich ist. Dadurch kann der ROPO beispielsweise in der Stuttgarter Königstraße in einem Café sitzen, in Ruhe nach dem gesuchten Artikel mit dem Smartphone recherchieren, es reservieren und nach der Tasse Kaffee sofort einkaufen gehen.

Internetshopping auf dem Vormarsch

Die Vorteile des Onlineshoppings liegen klar auf der Hand: kein Schlangestehen, kein stundenlanges Abklappern der Läden und man muss noch nicht einmal das Haus verlassen – Konsumenten haben längst den Komfort erkannt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass nicht nur junge Leute immer mehr im Netz bestellen. Auch ältere Generationen haben die Vorteile der digitalen Transparenz erkannt. Desto weniger verwunderlich ist es, dass laut statistischem Bundesamt im Jahr 2013 rund 45 Millionen Deutsche Waren oder Dienstleistungen über das Internet kauften. Der Anteil an Online-Käufern nahm in den letzten sechs Jahren um 30 Prozent zu. Das diese Entwicklung für den lokalen Handel eine ernstzunehmende Konkurrenz darstellt, ist längst kein Geheimnis mehr. Umso wichtiger ist es für die örtlichen Händler sich weiterzuentwickeln, um konkurrenzfähig zu bleiben. Local-Commerce-Marktplätze wie Locafox, die den Einzelhandel unterstützen, könnten hier vielleicht ein Ansatz sein.

Wie weit ist Locafox?

Noch befindet sich das junge Start-Up Unternehmen in einer Testphase. Erst seit April 2014 ist die Plattform online. Doch Locafox habe in seiner Teststadt Berlin bereits über 200 Geschäfte als Kooperationspartner gewinnen können, so Geschäftsführer Seilern. Über 100 kleinere Händler konnten für das Konzept begeistert werden. Auch in Stuttgart steigt die Anzahl der Anbieter, die mitmachen wollen. Noch ist die Auswahl an Produkten, die auf der Internetplattform angeboten werden, ziemlich begrenzt, doch es ist vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis sich die Plattform und ähnliche Modelle durchsetzen.

Die App die den Handel revolutioniert?

Wenn sich Einzelhändler durch Angebote wie Locafox zusammenschließen und ihre Produkte im Netz anbieten, könnte der Einzelhandel durch diese Digitalisierung wohlmöglich neue Stärke gegenüber Onlinehandelsunternehmen gewinnen. Gerade die Kombination aus kompetenter Beratung durch die Verkäufer, den Preisvergleich durch das Netz und die Möglichkeit alles anfassen und direkt mitnehmen zu können, machen Local-Commerce-Plattformen für den Konsumenten attraktiv.

Für den Einzelhandel liegen die Vorteile klar auf der Hand: Sichtbarkeit durch das Internet im Zeitalter übersättigter Märkte und einem Meer von Marktteilnehmern. Sofern Dienste wie Locafox bei Einzelhändlern und Kunden vor Ort Anklang finden, könnten sie tatsächlich das „Einzelhandelssterben" in Groß- und Kleinstädten eindämmen.

Wie steht es um den Stuttgarter Einzelhandel?

Der Einzelhandel zählt in Deutschland zu einem der stärksten Wirtschaftszweige. Bundesweit stellt sich im Hinblick auf zahlreiche Geschäftsaufgaben die Frage, wie lange er das noch tut. Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-Württemberg: „Kaum eine Stadt in Deutschland befindet sich in einem vergleichbar gravierenden Strukturwandel wie Stuttgart derzeit. Der enorme Flächenzuwachs in der City und auch in der Region stellt alle Marktteilnehmer vor enorme Herausforderungen, denn die Umsätze stagnieren insgesamt. Hinzu kommen die bekanntlich hohen Zuwächse im Online-Bereich, die Kaufkraft aus der Stadt abziehen." Neben diesen Tatsachen betont Hagmann, dass betriebliche Kosten wie Miete und Energiekosten aber auch Steuern ebenfalls steigen.

Zwar unterstützt der Handelsverband die Einzelhändler mit seinem fachlichen Rat sowie praktischen Seminaren und startet auch eigene Kampagnen, um den Verbraucher bewusst zu machen, dass der Einzelhandel in Gefahr ist. Doch stellt sich die Frage, ob es nicht der falsche Ansatz ist den Versuch zu starten den Konsumenten durch einzelne Aktionen zu einem anderen Kaufverhalten zu bewegen. Sondern es vielmehr sinnvoll wäre auf den Zug der neuen Technologien aufzuspringen und Einzelhändler auf dem Weg zur Digitalisierung zu begleiten. Damit derartige Geschäftsmodelle wie Local-Commerce-Plattformen gelingen können, ist es erforderlich, dass ortsansässige Händler von jenen Möglichkeiten informiert und unterstützt werden.

Locafox auf dem Prüfstand

Wir wollten genauer wissen wie einsatzfähig die Locafox-App bereits ist und haben sie einem kleinen Test unterzogen. (Bilder: eigene Darstellung, Smartphone: Zach Vega)

Total votes: 677
 

Über den Autor

Christian Meeh

Crossmedia-Redaktion/Public Relations (Bachelor)
Eingeschrieben seit: SS 2014