Musical „Der Regenbogenfisch“

Ein multikulturelles Chorprojekt für Kinder

16.06.2015

Seit drei Jahren gibt es in Weil der Stadt ein interkulturelles Kinderchorprojekt. Die Chorvereinigung und die Musikschule der Keplerstadt haben es gemeinsam ins Leben gerufen. Die mitwirkenden Kinder stammen aus verschiedenen Nationen und proben derzeit für die Aufführung des Musicals „Der Regenbogenfisch“ am Jahresende.

Eine halbe Stunde mittendrin

Im Probenraum der Chorvereinigung im Alten Kloster in Weil der Stadt ist ganz schön was los. Elf Kinder zwischen sechs und acht Jahren hüpfen wild durcheinander und unterhalten sich lautstark. Die Kinder gehören zu den ChorKids, deren Probe für das Musical „Der Regenbogenfisch" gleich beginnt. Die Proben und auch die Aufführung im November sind Teil eines 2013 entstandenen multikulturellen Chorprojekts der Chorvereinigung und der Musikschule in Weil der Stadt. Im Video erklärt die Chorleiterin Ingrid Mohr die Projektidee.

Die SingMit!-Kinder

Wichtiger Bestandteil des Projektes sind die SingMit!-Kinder, die zwischen vier und sechs Jahre alt sind. SingMit! ist die Projektidee von Silvia Himmelseher von der Chorvereinigung. „Es wurden immer weniger Kinder im Chor und auch Kinder mit ausländischen Wurzeln fehlten. Da kam ich auf die Idee Kinder für ein multikulturelles Chorprojekt zu begeistern und auf den Namen SingMit! Jeder soll hier mitsingen können, alle Nationen zusammen, das steckt dahinter", erklärt Silvia Himmelseher.

Dabei proben die SingMit!-Kinder getrennt von den etwas älteren ChorKids. Einmal im Jahr, zum Jahresende wird ein Musical gemeinsam aufgeführt. In diesem Jahr ist es „Der Regenbogenfisch", nach dem 1992 erstmals erschienenen Kinderbuchklassiker von Marcus Pfister. Erst spät lernt der Regenbogenfisch darin die Gemeinschaft zu schätzen und verteilt seine bunten Schuppen. Für die Kinder dagegen ist die Gemeinschaft etwas ganz selbstverständliches. „Die Kinder sind sehr offen, haben keine Vorurteile und auch keine Scheu. Sie hören die fremde Sprache und probieren sie sofort aus", sagt die Chorleiterin Ingrid Mohr. Das Musical „Der Regenbogenfisch" wird zwar auf Deutsch gesungen innerhalb des Projektes werden aber Texte in verschiedenen Sprachen vorgelesen und von den Eltern der Kinder übersetzt. Zudem werden zwischendurch immer wieder Lieder in anderen Sprachen gesungen und jedes Kind wird in seiner Muttersprache singend begrüßt. In diesem Jahr sei man nicht ganz so multikulturell zusammengesetzt, wie in den Vorjahren, erklärt Mohr. Zusammen mit deutschen Kindern singen türkische- und italienische Kinder und ein Mädchen aus Ecuador.

Ein Projekt der Chorvereinigung Weil der Stadt

Die Chorgemeinschaft Weil der Stadt besteht aus den Chören „Gemischter Chor", „CGC", „Sing mit!" und den „ChorKids". Die SingMit!-Kinder singen dabei beitragsfrei mit. Das zunächst in einer losen Struktur entstandene multikulturelle Kinderchorprojekt führt seit Jahresbeginn der stellvertretende Vorsitzende der Chorvereinigung Elmar Freitag. „Uns war das Risiko zu hoch, dass das Chorprojekt ein Stück weit verloren geht. Das Projekt finden wir so wichtig, dass ich mich zur Verfügung gestellt habe und wir das Projekt fest in der Vereinsstruktur verankert haben", erklärt Freitag. „In der Arbeit mit den Kindern sehe ich die Zukunft unserer ganzen Gesellschaft", betont er dann noch. Das multikulturelle Projekt solle so lange wie möglich fortgeführt werden.

Eltern richten ein internationales Buffet aus

Bei der Abschlussveranstaltung soll es, wie schon in den Vorjahren, erneut ein internationales Buffet geben. Das richten die Eltern der Chorkinder aus. „Jeder hat etwas mitgebracht, was in seinem Land typisch ist. Das hat wunderbar geklappt", erinnert sich die Chorleiterin Mohr. Die Chorarbeit und die Abschlussveranstaltung seien eine schöne Gelegenheit, bei der die Eltern aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern miteinander ins Gespräch kommen und genau das sei auch eines der Ziele des Projekts, unterstreicht die Chorleiterin.

Bilder von den Proben der ChorKids

Bei den Proben stehen der Spaß und die Gemeinschaft im Vordergrund.

Total votes: 335
 

Über den Autor

Hans-Jörg Ernst

Crossmedia-Redaktion/Public Relations
Eingeschrieben seit: Wintersemester 2014/2015