Fakt vs. Vorurteil

Einwanderung essenziell für Deutschland

21.05.2015

Einwanderer greifen nur Sozialleistungen ab und bringen dem deutschen Staat nur Kosten anstatt Nutzen – so die Meinung vieler Bürger. Diese Vorurteile sind nicht berechtigt. Eindeutige Zahlen sprechen dagegen.

Laut Migrationsbericht der Bundesregierung sind 2014 etwa 470 000 Menschen nach Deutschland zugewandert, 40 000 mehr als im Vorjahr. Gegner der Einwanderung bringen viele Argumente hervor, um diese Migration anzufeinden. Oft hört man, dass Einwanderer nur Sozialleistungen in Deutschland abgreifen wollen, sich nicht integrieren und deshalb der Gesellschaft nichts bringen. Diese Gründe führen zu Unerwünschtheit den Migranten gegenüber. Doch wie wichtig sind die Zuwanderer tatsächlich für Deutschland?

Demografische Auswirkungen

Aus demografischen Gründen ist Zuwanderung für die deutsche Gesellschaft sogar ganz besonders wichtig, beispielsweise um die Rentenvorsorge der Bevölkerung abzusichern. Da sich der demografische Wandel in Deutschland so entwickelt hat, dass es einen größeren Anteil an älterer Bevölkerung gibt und im Vergleich zu wenig junge Menschen, gibt es immer mehr Herausforderungen, die zu meistern sind. Es stehen weniger junge Menschen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung und gleichzeitig müssen mehr ältere versorgt werden. Eine Verbesserung der Situation ist ohne Zuwanderung nicht mehr möglich. Einige Berechnungen der UN mit dem Titel „Ersatzmigration" belegen, dass bis 2050 Deutschland jährlich sogar mehr als 344 000 Zuwanderer zusätzlich zu den jährlichen Einwanderungszahlen aufnehmen müsste, um die Bevölkerungszahl bei gleichnehmender Abwanderung zu stabilisieren. Mit Hilfe der Zuwanderung kann die demografische Entwicklung zwar nicht mehr geändert werden, allerdings lässt sie sich verbessern.

Die folgende Infografik verdeutlicht anhand von Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) die Prognosen der nächsten Jahre. Es wird dargestellt, wie die Altersstruktur aussehen würde ohne Zuwanderung. Verglichen wird diese mit einer beispielhaften Zuwanderung von 570,000 Menschen. Die Zahlen zeigen ganz klar, dass nur mit Hilfe von Zuwanderung die Altersstruktur in Deutschland verbessert werden kann. Der demografische Wandel würde sich sonst immer schneller verschlechtern.

Prognose Altersstruktur in Deutschland im Vergleich, Berechnungen des DIW. Quelle: Der Bürger im Staat, Heft 4: Zuwanderung und Integration, Erstellt von: Pia Piech.

Wirtschaftliche Bedeutung

Das ist nur ein positiver Aspekt der Zuwanderung. Dabei wird noch nicht mal die Wichtigkeit der Zuwanderung für den Arbeitsmarkt und die deutsche Wirtschaft ins Auge gefasst.

Das „Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung" (ZEW) veröffentlichte eine Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. Die Studie zeigte, dass Ausländer insgesamt mehr Steuern und Sozialabgaben leisten und somit dem Staat, entgegen bekannter Vorurteile, also nicht mehr Kosten verursachen. Die folgende Grafik verdeutlicht die Berechnungen dieser Studie.

Einwanderung: steuerliche Entlastung in Deutschland pro Jahr und Kopf.

Es ist deutlich die steuerliche Entlastung pro Jahr und Kopf zu sehen, die je nach Qualifikationsprofil der Einwanderer entsteht. Gleichzeitig wird dargestellt, dass die Einwanderer, verglichen mit Vorjahren, ein deutlich besseres Qualifikationsprofil erreichen. Das heißt, dass sie mit immer besseren Abschlüssen oder Ausbildungen zuwandern. Sie sind somit essenziell für den deutschen Arbeitsmarkt und bringen dem Staat nicht mehr Kosten, sondern einen wichtigen Nutzen. Um das noch etwas zu verdeutlichen, hat das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln (IW) eine Studie zur Einwanderung und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft durchgeführt. Darin ist beispielsweise berechnet, dass die Anzahl der Zugewanderten mit Hochschulabschluss innerhalb von 10 Jahren um 13% (auf 29,1 %) angestiegen ist. Mit Hilfe des Sachverständigenrats der Bundesregierung (SVR) wurde unter anderem auch eine Grafik erarbeitet, die nochmals die Bedeutung der Einwanderer für die Wirtschaft darstellt.

Auswirkungen auf die Wirtschaft im Laufe der Zeit.

Anhand der aufgezeigten Berechnungen und Statistiken wird die Wichtigkeit der Einwanderung für Deutschland verdeutlicht. Der demografische Wandel verbessert sich mit Hilfe von Zuwanderung immer etwas mehr. Ohne die Einwanderer würde Deutschland mit der Zeit schrumpfen und im Durchschnitt älter werden. Des Weiteren wird gezeigt, dass die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit von Deutschland mit Hilfe von ausgebildeten Einwanderern aufrechterhalten wird. Es kommen immer mehr Zuwanderer, die sich am Arbeitsmarkt beteiligen und positive Veränderungen mit sich bringen. Diese Fakten werden oft unterschätzt oder gar nicht erkannt. Daraus entstehen dann die bekannten, aber nicht berechtigten, Vorurteile.

Total votes: 378
 

Über den Autor

Pia Piech

Crossmedia-Redaktion/Public Relations
Eingeschrieben seit: Wintersemester 2014/2015