Spendensammellauf für kranke Kinder

Hunderte Läufer für einen guten Zweck

29.06.2017

10:00 Uhr – die Sonne strahlt und verspricht bestes Laufwetter für den 25. Mai 2017. Die meisten Stuttgarter liegen am Feiertag vermutlich noch in den Federn. Doch im unteren Schlossgarten tummeln sich immer mehr Menschen um ein großes, blaues Zelt: Der Benefizlauf Charity Walk & Run geht in die vierte Runde – ganz schön was los.

Laufend etwas Gutes tun. Beim Charity Walk & Run kommen Spaß am Sport und Engagement zusammen. | Foto: Selina Spieß

„Herzlich willkommen, herzlich willkommen", begrüßt ein Moderator das sportlich gekleidete Publikum. Wer heute die Trainingsschuhe geschnürt hat, muss nicht alleine laufen. Einige Besucher haben sich bereits ihre Startnummer am Anmeldezelt abgeholt. Mit dieser können sie für den fünf oder den zehn Kilometer-Lauf antreten. Damit tragen sie nicht nur etwas zur eigenen Fitness, sondern auch zu einem guten Zweck bei. Das Startgeld von mindestens 15 Euro pro Person füllt einen Spendentopf, der dem Kinderhospiz Stuttgart und der internationalen Hilfsorganisation Humanity First e.V. zugute kommt. „Ob man sich fürs Laufen, Walken oder das gemütliche Zuschauen entscheidet – jeder kann etwas beitragen", sagt Nabeel Aslam, Mitorganisator der Veranstaltung. „Wir rechnen heute mit 300 Teilnehmern und circa 8000 Euro Spenden."

Wer ist und was macht die Ahmadiya Muslim Gemeinde e.V.? Nabeel Aslam stellt vor! |Quelle: Selina Spieß

Auch das junge Publikum, bis einschließlich zwölf Jahre, darf für ein Startgeld von zehn Euro teilnehmen. Für diese fiel der Startschuss als erstes. Beim Kinderlauf flitzen sie 800 Meter durch die Grünanlage des Schlossgartens. Die Spannung ist groß – unter allen Läufen findet ein Wettbewerb statt, bei dem die drei besten Teilnehmer jeweils einen Pokal erhalten. Außerdem gibt es für jeden eine Urkunde. Im Vordergrund steht jedoch, zu helfen.

Kurz vor dem 800 m Kinderlauf dürfen sich die jüngsten Teilnehmer schon einmal warm machen. Um 11:30 Uhr ertönt dann der Startschuss. | Foto: Selina Spieß

Zeichen der Integration

Hinter dem Projekt steht die Jugendorganisation der Ahmadiya Muslim Gemeinde e.V. als Veranstalter. Die islamische Reformgemeinde zählt in Deutschland ca. 30.000 Mitglieder und hat verschiedenen Untergruppen. Die männlichen Muslime zwischen 15 und 40 Jahren gehören zur Jugendorganisation. Mit Projekten wie dem Charity Walk & Run, wollen sie sich sozial in die Gesellschaft einbringen und somit Vorurteile abbauen. „Wir denken, dass der Islam für Frieden und Mitmenschlichkeit steht", erklärt Nabeel Aslam.

Seit 2007 veranstalten sie den Charity Walk & Run in verschiedenen deutschen Städten und unterstützen dabei lokale Kinderhilfseinrichtungen und Hilfsorganisationen. „Wir hoffen, dieses Jahr insgesamt mehr als 100.000 Euro Spenden sammeln zu können", berichtet Nabeel Aslam. Neben den Benefizläufen betreuen viele der Gemeindemitglieder zusätzlich Online-Spendenaktionen. „Wenn wir eine Vorbildfunktion für andere Muslime darstellen können, freut uns das sehr. Da bieten wir sozusagen Plattformen für unsere Jugendlichen, damit sie sich engagieren können."

Was motiviert die Menschen beim Charity Walk & Run mitzumachen? |Quelle: Selina Spieß

Neuer Raum für hilfsbedürftige Kinder

Der Einsatz kommt einem anderen Ehrenamt zugute. Das 2004 erbaute ambulante Kinderhospiz soll nun erweitert werden. Für die verschiedenen Therapien bedarf es mehr Räume und unter anderem eines Bewegungsbades. Somit können bald auch Kinder mit schweren körperlichen Behinderungen aufgenommen werden. „Die Kinder haben in der Regel lebensbegrenzende Krankheiten und brauchen Betreuung", sagt Rudolf Horn, ein freiwilliger Begleiter des Hospizes, „um die Eltern zu entlasten, gehen wir in die Familien und begleiten diese eine Weile." Ende November solle das stationäre Kinderhospiz eingeweiht werden.

Interkulturelle Begegnungen

Zusammen etwas Gutes tun, steht an höchster Tagesordnung. Der Lauf bringt nicht nur Spenden, sondern auch verschiedene Kulturen zusammen – ganz nach deren Leitsatz „Laufen, Begegnen, Helfen". Eine gute Gelegenheit, um sich auszutauschen und das Miteinander zu stärken: „Beide Aspekte sind da – sich kennenlernen und anderen helfen", erklärt Tahssin Rasheed, ebenfalls Mitglied der Gemeinde. Vom ersten bis zum letzten Läufer wird jeder angefeuert. „Was für ein Einsatz", kommentiert der Moderator und alle jubeln, als auch die Letzten die Ziellinie erreichen.

Eindrücke vom Charity Walk & Run 2017

Ein Blick hinter die Kulissen der Veranstaltung. |Fotos: Selina Spieß

Total votes: 23
 

Über den Autor

Selina Spieß

CR/PR
Eingeschrieben seit: Wintersemester 16/17