Impfungen

Leben mit Impfschaden

13.12.2016

Seit ihrem fünften Lebensjahr sitzt Angelina im Rollstuhl. Die 18-Jährige erlitt durch mehrere Impfungen im Säuglingsalter Folgeschäden, die zu einer Schwerstbehinderung führten. Ihr Leben und das ihrer Familie hat sich seitdem stark verändert.

Mittlerweile kann Angelina wieder feste Nahrung zu sich nehmen. Trotzdem muss sie auch heute noch über eine Sonde ernährt werden. |Quelle: Andreas Welß

Impfungen gehören heutzutage zur Routine im Kindesalter. Schon in den ersten Wochen nach der Geburt werden Säuglinge gegen Krankheiten wie Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Hib und Polio geimpft. Genau diese haben bei Angelina zu starken Nebenwirkungen mit langfristigen Folgeschäden geführt. Bereits nach der ersten Impfung im Alter von sechs Monaten zeigte sie Anzeichen einer Epilepsie. Auch schlief das sonst fröhliche und aufgeweckte Baby auffallend viel – manchmal bis zu 16 Stunden am Tag. Trotz dieser Symptome entschieden sich die Ärzte, die Impfungen fortzuführen. Auf die zweite Impfung reagierte Angelina zusätzlich mit Erbrechen und starken, krampfartigen Anfällen.

Die behandelnden Ärzte legten den Eltern von Angelina schließlich auch die dritte Impfung nahe. Der darauffolgende 73-minütige Krampf führte zu gewaltigen Rückschritten in ihrer Entwicklung. Sie konnte nur noch eingeschränkt laufen und vergaß die bis dahin erlernten Worte.

Kurz nach ihrem fünften Geburtstag fiel Angelina nach einem unerwarteten, schweren Anfall in ein mehrwöchiges Koma. Dies sollte sich als größter Einschnitt in ihrem bisherigen Leben herausstellen; seitdem befindet sie sich wieder auf dem Stand eines Neugeborenen und ist immer auf fremde Hilfe angewiesen.

Ramona Christ erzählt, wie sich ihr Leben durch die Behinderung ihrer Tochter verändert hat.

Nach den Vorkommnissen entschied sich Ramona Christ dazu, Menschen mit ähnlichem Schicksal zu helfen.

2015 gründete sie den Bundesverein Impfgeschädigter e.V.. Sie macht auf mögliche Impffolgen aufmerksam, ist Betroffenen eine emotionale Stütze und berät zur Anerkennung von Impfschäden. Bei regelmäßigen Treffen tauschen die Mitglieder Erfahrungen aus und stärken den internen Zusammenhalt.

Total votes: 94
 

Über die Autoren

Eliane Wikert

Crossmedia Redaktion / Public Relations
Eingeschrieben seit: Sommersemester 2016

Andreas Welß

Crossmediaredaktion / Public Relations
Eingeschrieben seit: Sommersemester 16