„Ich nehm’s und mach was anderes draus“

Recycling ist sowas von yesterday, heute wird upcycled!

18.11.2014

Alles Eco, alles Green, überall Sustainability – und möglichst alles „done-by-yourself“. Unsere Ansprüche beim Kauf von Produkten ändern sich. Wir wollen bewusster konsumieren, Ressourcen schonen. Immer öfter trifft man dabei auch auf den Trend des Upcyclings. So lautet die Antwort auf unsere nach wie vor überfüllten Mülleimer.

Recycling ist sowas von yesterday, heute wird upcycled!

Beim Upcycling wird vermeintlicher Müll zu individuellen Schätzen aufgewertet. So war der Krawattenverschleiß ihres Freundes für die ausgebildete Modedesignerin Michaela Bernhard Anlass genug, sich Gedanken über eine alternative Verwertung der hochwertigen Seide zu machen, statt diese einfach auszurangieren. Das Ergebnis ist ihr Label Artis4fashion, das unter anderem Schmuckkrägen und Fliegen aus Krawatten zaubert. Ich habe mich mit ihr über Upcycling als hippe und gleichzeitig nachhaltige Alternative zum Wegwerfen unterhalten und war für redaktionzukunft in der Werkstatt von Britta Drummer und Andrea Flotzinger von zick+zack Design, um mir selbst ein Bild davon zu machen, was beim Upcycling eigentlich passiert.

Facebook-Diskussion

From trash to treasure: Upcycling gilt als neuer Trend im Do-it-your-own-Zeitalter. Habt ihr schon selbst eure Schrankleichen upcycled und die heimische WG damit gepimpt? Nennt uns eure Tipps oder postet ein Bild eurer Upcycling-Schätze für die redaktionzukunft-Community!

Total votes: 405
 

Über den Autor

Julia Antkowiak

Medienwirtschaft (Bachelor)
Eingeschrieben seit: WS 2014/15