Nicht nur ein musikalischer Neubeginn

Than.eye leave the Greecen Land

25.06.2015

Die Single in den Top-Ten der MTV Charts, Vorband von Santana, ein Vertrag mit Sony/BMG: Mit ihrer ersten Band Rosebleed standen Danai, Vasilis, Orestis kurz vor ihrem großen Durchbruch. Doch dann musste ihr Label wegen der Krise in Griechenland schließen. Deswegen wagten sie einen Neustart in Deutschland.

Schon 2004 als Vasilis, Orestis und Danai noch Schüler waren, gründeten sie Rosebleed. Ihren ersten Erfolg hatten sie zwei Jahre später beim Schoolwave Festival in Athen. Im Jahr darauf gewannen sie bei einem Band Wettbewerb einen Vertrag bei Sony/BMG und veröffentlichten ihre erste Single „Until Next Time". Ihr Erfolg blieb nicht unbemerkt. Mit der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums „White Balloons" schafften sie es in das Vorprogramm von Santana und den Cranberries.

Trotz ihres bisherigen Erfolgs glaubte Vasilis, Sänger und Gründer von Rosebleed, nicht an eine Zukunft in Griechenland: „Wir hatten kaum Möglichkeiten uns weiter zu entwickeln", sagte uns Vasilis im Gespräch mit der Band. Dazu kamen die schwierige wirtschaftliche Lage und Probleme mit dem griechischen Staat: Vasilis und Orestis hatten den Militärdienst verweigert. Wären sie in Griechenland geblieben, hätten sie den Dienst nachholen und 6000 Euro Strafe zahlen müssen. Griechenland zu verlassen war die einzige Möglichkeit dem zu entgehen.

Einblick in den Kosmos von Than.eye

Eindrücke vom Interview im Backnanger Snakyatox Studio

Im Januar 2012 zog Vasilis dann zunächst ohne seine Familie nach Marbach zu seinem Cousin. Einige Monate später wanderten auch Orestis, Schlagzeuger von Rosebleed, in die Schweiz und Danai, spielt das traditionelle Seiteninstrument Santouri, nach Holland aus. Obwohl voneinander getrennt, hofften alle Bandmitglieder, Rosebleed wiedervereinen zu können.

Vasilis wolle jedoch erst seine Familie zu sich nach Deutschland holen. „Bevor ich meine Familie herholen konnte, brauchte ich einen Job und eine Wohnung", berichtet Vasilis. Da traf es sich gut, dass zu dieser Zeit das Tonstudio „Snakeytox" in Marbach am Neckar auf der Suche nach Verstärkung war. „Nach dem ersten Treffen war klar, Vasilis ist die Person, die wir suchen.", erzählen die Besitzer des Studios David Traens und Michael Hofstetter.

Die Anstellung bei „Snakeytox" war die Chance auf die Danai, Vasilis und Orestis gewartet hatten. „Wir gründeten Rosebleed in Marbach neu, merkten jedoch, dass sich viel verändert hatte.", sagte Vasilis. Die gemeinsame Leidenschaft für die Musik war da, jedoch hatte man sich weiterentwickelt und von der ursprünglichen Band Rosebleed entfernt.

Im Juni 2014 trat dann ein letztes Mal auf. Sie spielten ihr Abschiedskonzert auf dem Schoolwave Festival in Athen, dort feierten sie zehn Jahre zuvor ihren ersten größeren Erfolg. Nach ihrer Rückkehr gründeten sie zusammen mit ihrem neuen Bassisten Flo „Than.eye".

Ende April veröffentlichten sie die Single „Showie" und das Musikvideo „King Snake", den Link dazu findet ihr in der Infobox. Das nächste Ziel ist das Debut Album, die Vorproduktion dafür ist bereits abgeschlossen. Ob sie endgültig in Deutschland bleiben, darauf möchten sie sich nicht festlegen. Zurück nach Griechenland zu gehen, sei derzeit jedoch keine Option: „Man kann zurzeit in Griechenland nicht unbeschwert leben", bedauert Orestis, „selbst wenn es mir gut gehen würde, kennst du Freunde oder Angehörige, denen es schlecht geht."

„We have a Kulturproblem in Stuttgart."

Ausschnitte aus dem Interview mit Than.eye

Weiterführende Links

Das Video "King Snake" von Than.eye

Website von Than.eye

Than.eye auf Facebook

Total votes: 293
 

Über die Autoren

Bertram Oeler

Medienwirtschaft
Eingeschrieben seit: Sommersemester 2014

Matthias Wiench

Medienwirtschaft
Eingeschrieben seit: Sommersemester 2014