„Flohmarkt International“

Zwischen Tanz und Trödel

21.07.2015

International, multikulturell und globalisiert – Begriffe, die heutzutage in aller Munde sind. Nicht nur in die Alltagskultur haben sie Einzug gefunden. Auch vor Traditionen wird nicht halt gemacht. So findet beispielsweise ein Mal im Jahr der „Flohmarkt International“ auf dem Karlsplatz in Stuttgart statt. Doch wie sieht Internationalität in diesem Zusammenhang aus?

Samstagmorgen in Stuttgart. Noch sind die Straßen leer, der Schlossplatz wirkt verschlafen und Menschen sieht man nur vereinzelt. Doch auf dem Karlsplatz herrscht bereits reges Treiben. Wie an jedem Samstag findet auch heute ein Flohmarkt statt. An diesem Tag steht er jedoch unter einem besonderen Zeichen: „International" steht auf dem großen Banner, das zwischen den Bäumen hängt. Rund um das Reiterdenkmal werden Stände in Rekordzeit aufgebaut. Das Herzstück ist eine große Bühne, die darauf schließen lässt, dass ein besonderes Programm auf die Besucher wartet.

Stände mit unterschiedlichen Holzschnitzereien locken die Stuttgarter auf den Karlsplatz (Quelle: Jana A. Fehler)

Nach und nach füllt sich der Platz. Mit Ständen, aber auch mit den ersten Besuchern. Gemütlich schlendern sie über den Platz und bleiben an dem ein oder anderen interessanten Ausstellungsstück stehen. Neben afrikanischen Holzstatuen, russischen Matrjoschki und peruanischen Armbändern ist auch deutsches Porzellan vertreten. Kulinarisch gibt es ebenfalls Neues zu entdecken. An jeder Ecke duftet es nach den unterschiedlichsten Köstlichkeiten. Indisch, türkisch, russisch und auch veganes Essen wird hier angeboten. Der Duft von Curry, Ingwer und orientalischen Gewürzmischungen regt den Appetit der Vorbeilaufenden an.

Deutsche Pünktlichkeit

Um Punkt 11 Uhr versammelt sich die bereits eingetroffene Menge vor der Bühne. Die Veranstalter halten eine kurze Ansprache, dann geht es los mit dem geplanten Programm. Es ertönen hawaiianische Klänge; ein buntes Ensemble betritt die Bühne und führt den kulturtypischen Tanz auf. Die Erwachsenen im Publikum schauen gespannt, doch noch gespannter sind die Kinder. Die bunten Farben und die außergewöhnliche Melodie wirken fast schon hypnotisierend. Im Programm geht es dann abwechslungsreich weiter: neben mexikanischem Salsa und orientalischem Bauchtanz sehen die zahlreich erschienenen Besucher auch Tanzstile aus den 20ern und 50ern. So vielschichtig wie das Publikum sind auch die Aufführenden auf der Bühne. Von kleinen Mädchen in quietschbunten Tütüs, über 20-jährige Männer mit großen Sombreros auf dem Kopf, bis hin zu Damen mittleren Alters mit den Figuren einer 30-jährigen, ist alles dabei.

Eindrücke

Bunt, laut und sonnig - so lässt sich der Flohmarkt am 13.06.15 wohl am ehesten beschreiben. Aber seht selbst! (Quelle: Jana A. Fehler)

Flohmarkt „international"?!

Während man am Nachmittag über den belebten Karlsplatz läuft, stellt sich einem die Frage, ob man das als „international" bezeichnen kann. Abgesehen von den unterschiedlichen folkloristischen Tanzeinlagen ist das Programm sehr monoton. Verschiedene Tanzeinlagen und kulturspezifisches Essen bestimmen die Atmosphäre. Wenn man sich dann aber das Publikum anschaut, ist das internationale Miteinander doch ein Stückweit geglückt. Neben Urschwaben spazieren hier Menschen unterschiedlichster Kulturen umher und lassen das Ambiente auf sich wirken.

Weitere Infos

Link zur Facebook-Seite

Artikel zum Vorbericht

Total votes: 308
 

Über den Autor

Jana Anastasia Fehler

Crossmedia-Redaktion/ Public Relations
Eingeschrieben seit: Wintersemester 2014/15